Versicherungen beim Eigenheim

Welche Arten der Versicherung gibt es?

Wer den Bau eines Hauses plant, sollte sich frühzeitig mit den notwendigen Versicherungen für Bauherren und Hausbesitzer beschäftigen. Hier stellen wir euch die wichtigsten dieser Versicherungen wie die Wohngebäudeversicherung, die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht und die Bauherrenhaftpflicht vor.

Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung ist eine sehr wichtige Versicherung für das Eigenheim. Sie deckt Schäden durch Blitzschlag, Feuer, Sturm, Leitungswasser und Überspannung ab. Versichert sind sowohl das Wohngebäude selbst als auch alle fest mit dem Haus verbundenen Gegenstände, zum Beispiel Heizkörper oder Gasthermen. Im Fall eines Totalschadens richtet sich die Versicherungsleistung nach dem Neuwertpreis.

Hausratversicherung

Der Hausrat umfasst alle beweglichen Gegenstände im Haus: vom Mobiliar über Elektrogeräte bis hin zur Kleidung. Für den Versicherungsschutz muss eine separate Hausratversicherung abgeschlossen werden. Der übliche Leistungsumfang enthält Schäden infolge von Feuer, Blitzschlag, Einbruch und Diebstahl, Sturm, Leitungswasser und Überspannung.

Die Versicherungsleistung im Schadensfall richtet sich nach dem Wiederbeschaffungspreis. Die Hausratversicherung ist nicht obligatorisch, aber in jedem Fall sinnvoll. Da sich der Wert des Hausrats im Laufe der Jahre ändern kann, solltet ihr die Versicherungssumme von Zeit zu Zeit überprüfen und gegebenenfalls anpassen.

Elementarschadenversicherung

Die Elementarschadenversicherung versichert Schäden durch Starkregen, Überschwemmungen, Hochwasser, Lawinen, Erdbeben, Erdsenkungen und Vulkanausbrüche. Sie ist häufig optionaler Bestandteil der Wohngebäudeversicherung. Die Notwendigkeit der Elementarschadenversicherung hängt in erster Linie von der Lage des Gebäudes ab.

Für Häuser in prinzipiell gefährdeten Gebieten ist sie auf jeden Fall dringend angeraten. In Deutschland zählen zu den gefährdeten Gebieten vor allem Wohnlagen in der Nähe von größeren Flüssen. Um Hausrat gegen Elementarschäden zu versichern, gibt es die Elementarschadenversicherung auch als Bestandteil der Hausratversicherung.

Bauherrenhaftpflicht, Bauleistungsversicherung und Feuerrohbauversicherung

Für Bauherren gibt es drei empfehlenswerte Arten der Versicherung, die vor Beginn der Bauphase abgeschlossen werden sollten. Das sind die Bauherrenhaftpflichtversicherung, die Bauleistungsversicherung und die Feuerrohbauversicherung.

Von diesen ist die Bauherrenhaftpflichtversicherung am wichtigsten. Sie sichert Bauherren gegen Haftungsansprüche Dritter ab, die in der Verletzung von Verkehrssicherungspflichten begründet sind. Dazu zählen zum Beispiel eine mangelhafte Beleuchtung oder eine unzureichende Beschilderung.

Die Bauleistungsversicherung leistet Entschädigung für unvorhergesehen eintretende Beschädigungen oder Zerstörungen (Sachschaden), die z.B. durch Unwetter oder Vandalismus entstehen. Um auch gegen Brandschäden am Bau versichert zu sein, ist der Abschluss einer Feuerrohbauversicherung nötig.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht ist eine obligatorische Versicherung. Sie versichert Schäden Dritter auf dem Grundstück und um das Grundstück. Zu den typischen Beispielen für den Leistungsumfang gehören Personenschäden durch Ausrutschen auf Glatteis oder der Schaden an einem Auto, der durch vom Balkon gefallene Objekte entsteht. Kinder und Ehepartner sind in der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht mitversichert.

Mehr zu Versicherungen für das Eigenheim erfahren

Wenn ihr mehr über sinnvolle Versicherungen für das Eigenheim erfahren möchtet, kontaktiert uns einfach. Wir können euch gerne ausgewiesene Experten zu dem Thema vermitteln.

Versicherungen beim Eigenheim

Welche Arten der Versicherung gibt es?

Wer den Bau eines Hauses plant, sollte sich frühzeitig mit den notwendigen Versicherungen für Bauherren und Hausbesitzer beschäftigen. Hier stellen wir euch die wichtigsten dieser Versicherungen wie die Wohngebäudeversicherung, die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht und die Bauherrenhaftpflicht vor.

Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung ist eine sehr wichtige Versicherung für das Eigenheim. Sie deckt Schäden durch Blitzschlag, Feuer, Sturm, Leitungswasser und Überspannung ab. Versichert sind sowohl das Wohngebäude selbst als auch alle fest mit dem Haus verbundenen Gegenstände, zum Beispiel Heizkörper oder Gasthermen. Im Fall eines Totalschadens richtet sich die Versicherungsleistung nach dem Neuwertpreis.

Hausratversicherung

Der Hausrat umfasst alle beweglichen Gegenstände im Haus: vom Mobiliar über Elektrogeräte bis hin zur Kleidung. Für den Versicherungsschutz muss eine separate Hausratversicherung abgeschlossen werden. Der übliche Leistungsumfang enthält Schäden infolge von Feuer, Blitzschlag, Einbruch und Diebstahl, Sturm, Leitungswasser und Überspannung.

Die Versicherungsleistung im Schadensfall richtet sich nach dem Wiederbeschaffungspreis. Die Hausratversicherung ist nicht obligatorisch, aber in jedem Fall sinnvoll. Da sich der Wert des Hausrats im Laufe der Jahre ändern kann, solltet ihr die Versicherungssumme von Zeit zu Zeit überprüfen und gegebenenfalls anpassen.

Elementarschadenversicherung

Die Elementarschadenversicherung versichert Schäden durch Starkregen, Überschwemmungen, Hochwasser, Lawinen, Erdbeben, Erdsenkungen und Vulkanausbrüche. Sie ist häufig optionaler Bestandteil der Wohngebäudeversicherung. Die Notwendigkeit der Elementarschadenversicherung hängt in erster Linie von der Lage des Gebäudes ab.

Für Häuser in prinzipiell gefährdeten Gebieten ist sie auf jeden Fall dringend angeraten. In Deutschland zählen zu den gefährdeten Gebieten vor allem Wohnlagen in der Nähe von größeren Flüssen. Um Hausrat gegen Elementarschäden zu versichern, gibt es die Elementarschadenversicherung auch als Bestandteil der Hausratversicherung.

Bauherrenhaftpflicht, Bauleistungsversicherung und Feuerrohbauversicherung

Für Bauherren gibt es drei empfehlenswerte Arten der Versicherung, die vor Beginn der Bauphase abgeschlossen werden sollten. Das sind die Bauherrenhaftpflichtversicherung, die Bauleistungsversicherung und die Feuerrohbauversicherung.

Von diesen ist die Bauherrenhaftpflichtversicherung am wichtigsten. Sie sichert Bauherren gegen Haftungsansprüche Dritter ab, die in der Verletzung von Verkehrssicherungspflichten begründet sind. Dazu zählen zum Beispiel eine mangelhafte Beleuchtung oder eine unzureichende Beschilderung.

Die Bauleistungsversicherung leistet Entschädigung für unvorhergesehen eintretende Beschädigungen oder Zerstörungen (Sachschaden), die z.B. durch Unwetter oder Vandalismus entstehen. Um auch gegen Brandschäden am Bau versichert zu sein, ist der Abschluss einer Feuerrohbauversicherung nötig.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht ist eine obligatorische Versicherung. Sie versichert Schäden Dritter auf dem Grundstück und um das Grundstück. Zu den typischen Beispielen für den Leistungsumfang gehören Personenschäden durch Ausrutschen auf Glatteis oder der Schaden an einem Auto, der durch vom Balkon gefallene Objekte entsteht. Kinder und Ehepartner sind in der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht mitversichert.

Mehr zu Versicherungen für das Eigenheim erfahren

Wenn ihr mehr über sinnvolle Versicherungen für das Eigenheim erfahren möchtet, kontaktiert uns einfach. Wir können euch gerne ausgewiesene Experten zu dem Thema vermitteln.

Menü