Ein Doppelhaus bauen

Haustyp Doppelhaus: spart Energie, Kosten und Platz

Es gibt gute Gründe, die dafürsprechen, ein Doppelhaus zu bauen. Dazu gehören die geringeren Kosten gegenüber einem Einfamilienhaus, ein geringerer Energieverbrauch und ein geringerer Platzbedarf auf dem Grundstück. Besonders empfehlenswert ist der Bau vom Doppelhaus als Gemeinschaftsprojekt, das Ihr zusammen mit Bekannten, Freunden oder Familienangehörigen realisiert.

Was zeichnet den Haustyp Doppelhaus aus?

Der Haustyp Doppelhaus zeichnet sich durch seinen Aufbau aus, der zwei in der Regel gleich große Doppelhaushälften über eine gemeinsame Wand miteinander verbindet. Die beiden Doppelhaushälften bilden jeweils eigene Wohneinheiten und haben separate Eingänge. Der Grundriss der beiden Hälften ist häufig spiegelsymmetrisch, allerdings ist dies keine zwingende Voraussetzung, um ein Doppelhaus zu bauen. Die Fassade ist meist einheitlich gestaltet, aber abweichende Gestaltungen sind ebenfalls möglich.

Kostenvorteile beim Haustyp Doppelhaus

Beim Bau von einem Doppelhaus lassen sich Kosteneinsparungen bis zu 25 Prozent gegenüber einem vergleichbaren Einfamilienhaus realisieren. Die geringeren Kosten machen sich schon beim Kauf des Grundstücks bemerkbar. Die in den Bauordnungen der Bundesländer festgelegten Mindestabstände zwischen einzelnen Häusern kommen beim Doppelhaus per Definition nicht zur Anwendung. Entsprechend ist die benötigte Mindestfläche des Grundstücks geringer.

Ein weiterer Vorteil: Da beide Doppelhaushälften über eine gemeinsame Wand verfügen, ist der Wärmeverlust über diese Wand äußerst gering, da diese nicht, an die im Winter kalte Außenluft, sondern an Räume mit normalen Innentemperaturen angrenzt. Das führt in der kalten Jahreszeit zu einer merklichen Senkung der Heizkosten.

Doppelhaus bauen und flexibel nutzen

In Doppelhäusern besteht eine größere Nähe zwischen den Nachbarn als bei freistehenden Einfamilienhäusern. Eine gute Vertrautheit, am besten schon vor dem Bau vom Doppelhaus, ist deshalb von Vorteil. Ist der Eigentümer beider Doppelhaushälften identisch, eröffnen sich zusätzliche Möglichkeiten der Nutzung.

So kann eine Doppelhaushälfte für die Vermietung freigehalten werden und fortlaufende Einnahmen generieren. Auch ein späterer Verkauf oder der Einzug der eigenen Kinder im Alter sind möglich. Das Doppelhaus bietet Flexibilität und zugleich die verlässliche Sicherheit des Eigenheims.

Schallisolierung der Trennwand beim Haustyp Doppelhaus

Beim Doppelhaus bauen kommt der Haustrennwand eine besondere Bedeutung zu. Hier sollte nicht an den Kosten gespart werden, um eine bestmögliche Schallisolierung sicherzustellen. Schließlich ist es einer der großen Vorteile des Eigenheims gegenüber Mietwohnungen, dass die potentielle Lärmbelästigung deutlich geringer ausfällt. Die gemeinsame Wand stellt auch einen kleinen grundsätzlichen Nachteil gegenüber freistehenden Häusern dar. Fenster lassen sich hier nicht einbauen.

Mehr über den Haustyp Doppelhaus erfahren

Haben wir euer Interesse daran geweckt, den Bau von einem Doppelhaus in Angriff zu nehmen? Dann nutzt jetzt die Gelegenheit und fordert bei uns ganz unverbindlich kostenloses Infomaterial an. Wenn Ihr eine eingehende Beratung zum Thema Doppelhaus bauen wünscht, stehen wir euch jederzeit zur Verfügung. Gerne beantworten wir alle Fragen.

Haus

Ein Doppelhaus bauen

Haustyp Doppelhaus: spart Energie, Kosten und Platz

Es gibt gute Gründe, die dafürsprechen, ein Doppelhaus zu bauen. Dazu gehören die geringeren Kosten gegenüber einem Einfamilienhaus, ein geringerer Energieverbrauch und ein geringerer Platzbedarf auf dem Grundstück. Besonders empfehlenswert ist der Bau vom Doppelhaus als Gemeinschaftsprojekt, das Ihr zusammen mit Bekannten, Freunden oder Familienangehörigen realisiert.

Was zeichnet den Haustyp Doppelhaus aus?

Der Haustyp Doppelhaus zeichnet sich durch seinen Aufbau aus, der zwei in der Regel gleich große Doppelhaushälften über eine gemeinsame Wand miteinander verbindet. Die beiden Doppelhaushälften bilden jeweils eigene Wohneinheiten und haben separate Eingänge. Der Grundriss der beiden Hälften ist häufig spiegelsymmetrisch, allerdings ist dies keine zwingende Voraussetzung, um ein Doppelhaus zu bauen. Die Fassade ist meist einheitlich gestaltet, aber abweichende Gestaltungen sind ebenfalls möglich.

Kostenvorteile beim Haustyp Doppelhaus

Beim Bau von einem Doppelhaus lassen sich Kosteneinsparungen bis zu 25 Prozent gegenüber einem vergleichbaren Einfamilienhaus realisieren. Die geringeren Kosten machen sich schon beim Kauf des Grundstücks bemerkbar. Die in den Bauordnungen der Bundesländer festgelegten Mindestabstände zwischen einzelnen Häusern kommen beim Doppelhaus per Definition nicht zur Anwendung. Entsprechend ist die benötigte Mindestfläche des Grundstücks geringer.

Ein weiterer Vorteil: Da beide Doppelhaushälften über eine gemeinsame Wand verfügen, ist der Wärmeverlust über diese Wand äußerst gering, da diese nicht, an die im Winter kalte Außenluft, sondern an Räume mit normalen Innentemperaturen angrenzt. Das führt in der kalten Jahreszeit zu einer merklichen Senkung der Heizkosten.

Doppelhaus bauen und flexibel nutzen

In Doppelhäusern besteht eine größere Nähe zwischen den Nachbarn als bei freistehenden Einfamilienhäusern. Eine gute Vertrautheit, am besten schon vor dem Bau vom Doppelhaus, ist deshalb von Vorteil. Ist der Eigentümer beider Doppelhaushälften identisch, eröffnen sich zusätzliche Möglichkeiten der Nutzung.

So kann eine Doppelhaushälfte für die Vermietung freigehalten werden und fortlaufende Einnahmen generieren. Auch ein späterer Verkauf oder der Einzug der eigenen Kinder im Alter sind möglich. Das Doppelhaus bietet Flexibilität und zugleich die verlässliche Sicherheit des Eigenheims.

Schallisolierung der Trennwand beim Haustyp Doppelhaus

Beim Doppelhaus bauen kommt der Haustrennwand eine besondere Bedeutung zu. Hier sollte nicht an den Kosten gespart werden, um eine bestmögliche Schallisolierung sicherzustellen. Schließlich ist es einer der großen Vorteile des Eigenheims gegenüber Mietwohnungen, dass die potentielle Lärmbelästigung deutlich geringer ausfällt. Die gemeinsame Wand stellt auch einen kleinen grundsätzlichen Nachteil gegenüber freistehenden Häusern dar. Fenster lassen sich hier nicht einbauen.

Mehr über den Haustyp Doppelhaus erfahren

Haben wir euer Interesse daran geweckt, den Bau von einem Doppelhaus in Angriff zu nehmen? Dann nutzt jetzt die Gelegenheit und fordert bei uns ganz unverbindlich kostenloses Infomaterial an. Wenn Ihr eine eingehende Beratung zum Thema Doppelhaus bauen wünscht, stehen wir euch jederzeit zur Verfügung. Gerne beantworten wir alle Fragen.

Menü