Bauherrenbericht Philbert

Familie Philbert

Die Freude war groß bei Familie Philbert in Kulmain, als im Frühjahr 2016 die eigenen vier Wände endlich fertig wurden und sich der Einzug näherte. Bevor aber der Umzug starten konnte, lud die junge Familie zusammen mit der Baufirma Heining in Kastl zu einem Tag der offenen Tür ins neue Haus ein. „Das war ein voller Erfolg und wir waren absolut überrascht, wie viele Leute kamen“, so Reiner Philbert rückblickend.

Mehrere 100 Leute kamen, um sich über die Baumaßnahme zu informieren, Eindrücke zu sammeln und mit ihnen über ihre Erfahrungen zu sprechen. „Wir konnten nur Gutes berichten und sind froh, dass mit unserem Hausbau alles so problemlos verlief“, betont Anja Philbert.

Zusammen mit seiner Frau Anja erinnert sich Ehemann Reiner gerne an die Zeit, in der sie gemeinsam mit der Baufirma Heining ihr neues Eigenheim geplant und gebaut haben. Beiden war es wichtig, dass ihr Haus nach einem modernen Baustil errichtet werden soll und große Fenster hat, damit viel Licht ins Innere kommt. Die Herausforderung dabei lag bei den großen Eckfenstern, wodurch es Anpassungen bei der Statik bedurfte. „Diese Vorstellungen konnte Rainer Heining mit seinem Team relativ schnell umsetzen. Mit dem zweiten Entwurf stiegen wir konkret in die Planungen ein, die dann auch zeitnah umgesetzt werden konnten“, erklärt der junge Familienvater. Die Kommunikation war von Anfang an sehr gut, da man sich bereits von der Baustelle seines Bruders kannte. Dort errichtete die Firma Heining den Rohbau.

Obwohl der Bau im Wesentlichen an die Firma Heining vergeben wurde, war es Reiner Philbert wichtig, selbst mit Hand anzulegen und selbst Firmen für weitere Gewerke mit einzubeziehen. So arbeitete er mehrere Wochen auf dem Rohbau mit und konnte vor Ort erleben, wie das Haus Gestalt annahm. Die Heizungs-, Sanitär- und Malerarbeiten sowie die Böden, die Innentreppe und die Dacheindeckung übernahm das Ehepaar selbst bzw. vergab sie an befreundete Firmen, wo sie ebenfalls mit Hand angelegt haben.

„Dass dies alles so unkompliziert möglich war, hat uns sehr gefallen“, erzählt Reiner Philbert, weshalb die Wahl auch auf die Firma Heining gefallen sei. „Überhaupt waren die Kommunikation und die Zusammenarbeit sehr gut und vertrauensvoll. Seine Leute auf der Baustelle hatten alles im Griff und kümmerten sich auch um alles. Nicht selten war auch Georg Heining auf der Baustelle, um zu schauen, ob alles passt“, berichtet das Ehepaar. „Da hat man sich sehr gut aufgehoben gefühlt.“

Durch das große Engagement kam die Baustelle gut voran. Gut zehn Monate vergingen vom ersten Spatenstich bis zum Einzug. Die Gewerke liefen Hand in Hand und sollte man trotzdem einmal in Verzug geraten sein, wurde abends eine Stunde angehängt oder auch an einem Samstag gearbeitet. Änderungen während der Baustelle konnten ebenfalls unkompliziert vollzogen werden. Umso erfreulicher ist vor allem auch die Tatsache, dass die Kosten im kalkulierten Rahmen blieben. Es gab keine unvorhergesehenen Mehrkosten und somit auch keine bösen Überraschungen.

„Es hat uns Freude gemacht, mit Rainer Heining und seinem Team zu arbeiten. Deshalb haben wir in unserem persönlichen Umfeld bereits vielen die Firma Heining empfehlen können und werden es auch zukünftig machen.“

Vorheriger Beitrag
Bauherrenbericht Kopp
Nächster Beitrag
Bauherrenbericht Busch
Menü